Wie alles begann…

Nun ja, nach dem ersten Marathon 1999 in Köln, kam dann der zweite in Hamburg (2000) und dann auch der dritte in Berlin (2001). Dann war ich es leid, durch windige, zugige Steinwüsten zu traben, Asphalt zu treten und mich durch ein lautes Spallier unverständiger Menschen zu drängen. Da muss es doch etwas anderes geben. Zum Training laufe ich doch auch im Wald und nicht durch die Stadt. Siehe da, der Rennsteiglauf bot sich 2003 an… Wunderschön.

Zunächst ein Jahr Pause, aber die Idee so etwas öfter zu machen war klar.

Und es zählt ja keiner, aber 🙂 irgendwann kam ich in die Nähe meines 100. Ultra / Marathons. Nur bei welchem Lauf würde ich dies Jubiläum würdig und standesgemäß begehen können? Es würde Januar 2012 sein. Hm, vielleicht Rodgau? Das sind zwar viele gute Bekannte und Freunde mit dabei, aber zum einen schien mir die Stregge nicht wirklich mir zu entsprechen (flach und hart), andererseits eine doch schon recht große Veranstaltung und eine zwei stündige Anreise. Nein, da musste etwas näheres möglich sein.

Kurz um, ich fand nichts, was ich wirklich besonders und schön gefunden hätte. Also keimte in mir die Idee, meine 10k-Standard-Trainingsrunde mit jeweils 290 Höhenmetern fünf mal zu laufen. Damit das nicht zu eintönig wird, entwarf ich ein neues Konzept. Zwei Runden sind linksherum zu laufen, zwei Runden rechtsherum. Die fünfte Runde kann jeder nach seinem eigenem Gusto frei wählen, ob links oder rechts. Durch diesen Modus sieht man zum Beispiel auch immer wieder mal die Spitze des Feldes, wenn sie einem entgegen kommt. Nicht nur wenn man überrundet wird. 😉

Ich schrieb also eine Einladungsmail (und dieser Modus hat sich bewährt und wird weiterhin praktiziert) an meine Laufkumpels. Und es sagten hölle viele Leute zu. Damit hatte ich gar nicht zu rechnen gewagt. Es war ein lustiger Haufen den Tag. Toll!

Damit hatte ich an dem Tag sowohl einen Orga-Part als auch einen Laufpart zu erledigen.

Gramsis Zusammenfassung des
ersten 0211-KEU in 2012

und der letzte 0211-KEU in 2017 zusammengefasst von Johannes